Willkommen im TSC Schwarz-Gold im ASC von 1846 Göttingen e.V.

Pressestimmen zur Präsentation unserer Nachwuchsformationen

C Fo 2020 GT13.01.2020
Das Göttinger Tageblatt widmete der Präsentation unserer Nachwuchsformationen am 12.01.2020 in der Sparkassenarena einen eigenen Artikel. Wer persönlich dabei war, konnte sich dem Feuer der Darbietung unserer B-Fo mit "Postmodern Jukebox" nicht entziehen, während sie und unsere C-Fo die Choreografie "Believe" vor vollen Rängen tanzten. Christian Schröder moderierte wieder souverän durch das Programm.
Ein herzliches Dankeschön an die Fangemeinde, Eltern und Helfer, die im Hintergrund und beim anschließenden Imbiss mitwirkten.

Artikel im GT: hier

Drucken E-Mail

Jahresrückblick 2019 / Einzelpaare

2019 pic
Das Jahr 2019 geht zur Neige, und somit ist es Zeit, dieses Revue passieren zu lassen. Schröder neutral1 kleinIm Mai verabschiedeten wir unseren langjährigen Vorsitzenden Jens Wortmann, welcher uns als ehrenamtlicher Pressesprecher des Tanzsportteams weiterhin erhalten bleibt. Dafür wurde Christian Schröder auf der Jahreshauptversammlung einstimmig in den Vorstand unseres Vereins gewählt und hat den Vorsitz übernommen (Bild rechts). Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt.


KevinDiana 2019 kleinIn der Sparte Kindertraining mit Isabel Tinnis wurde eine kleine Gruppendarbietung einstudiert und im Rahmen des ASC-Sommerfestes im Juli vorgeführt. Seit September können wir uns über Kevin und Diana (Bild links) freuen, welche sich innerhalb der Kindergruppe zusammengefunden haben und nun unter Anleitung ihrer Trainerin das Lateintanzen als Einzelpaar betreiben. Die Sparte Latein Gruppentraining im Bereich Einzelpaare wurde durch die Trainerin Katarzyna Wasilczuk im September übernommen und als Pilotprojekt zunächst bis Jahresende geführt. Eine neue Sparte Anfängertraining Standard wurde gleichfalls als Pilotprojekt ab September ins Leben gerufen. Als Trainerin konnte Isabel Tinnis gewonnen werden. Ziel war es, Vor-Turnierpaare, die noch ohne Erfahrungen sind oder aus der Tanzschule kommen, an das Turniertanzen heran zu führen. Ein Workshop mit Kai Eggers ließ sich trotz anfänglicher Terminschwierigkeiten letztendlich doch noch organisieren und wurde von Einzel- und Formationspaaren gern angenommen.

storch mit babyFür Nachwuchsarbeit der besonderen Art sorgten in diesem Jahr Kai und Vanessa Feldhusen (HGR II S) mit einem Töchterchen sowie Markus und Mieke Zimmermann (Cheftrainer der Formation) mit einem Sohn.

Das Jahr 2019 war für unsere Einzelpaare ein sehr aktives und erfolgreiches Jahr. Persönliche Ziele wurden gesteckt und auch vielfach erreicht. Zumindest gereichte es (fast) immer zur persönlichen Zufriedenheit.
(Einzelpaare in alphabetischer Reihenfolge)

BauerMeyer Berlin2019Bauer, Yannik/ Meyer, Ruth (HGR D ST) (Bild links)
Yannik und Ruth tanzten in 2019 ihr Turnierdebüt in der HGR D Standard als Einzelpaar. Insgesamt konzentrierten sie sich aber hauptsächlich auf den Formationstanzsport. Von der C-Fo in die B-Fo wurde gewechselt, und damit stand das Erlernen einer für sie neuen Choreografie an. Im normalen Leben studieren beide noch, Ruth sogar Physik auf Master.

BischoffSchulze Hunte Delme 2019Bischoff, Richard/ Schulze, Caroline (HGR D ST) (Bild rechts)
Das Jahr 2019 war gekennzeichnet von Richards nahezu täglicher Verbesserung während seiner aktiven Saison als Einzelpaartänzer. In Caroline hatte er sein perfektes Pedant gefunden. Sanft, biegsam und geduldig trainierte sie in seinem Arm fleißig mit. Drei Turniere haben die beiden im Einzel getanzt und sind immer auf dem Treppchen gelandet. Ihr persönliches Highlight ist der Vizemeistertitel in der HGR D ST. Im zweiten Halbjahr konzentrierten sich die beiden auf das Training im Tanzsportteam. Während Caroline mit Formationspartner Martin Davong in der A-Fo tanzt, trainiert Richard mit Teampartnerin Mia Abel fleißig bis zu 4x in der Woche in der B-Fo. Außerdem sieht man die beiden im freien und Gruppentraining in der Lutherschule. Außerhalb des Tanzsports ist Richard Schüler einer 12. Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasiums.

BischoffKnauf Hunte Delme2019Bischoff, Robert/ Knauf, Celien (HGR C ST) (Bild links)
Robert und Celien fanden sich bereits im Vorjahr als Turnierpaar im Einzeltanz zusammen. Das Jahr 2019 brachte ihnen nach sechs getanzten D-Klasse Turnieren den Aufstieg in die HGR C Standard. Und das wiederum führte zu ihrem Start bei den  Landesmeisterschaften in der C-Klasse. Prompt ertanzten sie sich einen Treppchenplatz. Bei 14 Teilnehmerpaaren wurde es ein hervorragender 3. Platz. Danach widmeten sie sich für den Rest des Jahres wieder intensivst dem Formationstanzsport. Beide sind Mitglieder unserer A-Fo, die sich in diesem Jahr von Erfolg zu Erfolg tanzt(e). Dies bedeutete für beide ein enormes Trainingspensum, eine neue Choreografie, Trainingslager und als Krönung die Teilnahme für Robert an seinem ersten internationalen Turnier.
Für 2020 haben sie sich vorgenommen, wieder gemeinsam als Einzelpaar zu starten. Als erstes steht traditionell das "Blaue Band der Spree" in Berlin an. Was danach folgen wird, plant man noch nicht so konkret. Es hängt davon ab, wie sich der Jahresbeginn terminlich gestaltet, denn Ausbildung und Studium dürfen gleichfalls nicht zu kurz kommen. Robert studiert im dritten Semester Architektur, während Celien eine Ausbildung zur Tanzlehrerin absolviert. Das bedeutet, dass man sehr gut koordinieren muss, um wirklich alles zufriedenstellend unter einen Hut zu bekommen.

Bremer Wasilczuk AufstiegBremer, Marcus/ Wasilczuk, Katarzyna (SEN I A LAT) (Bild links)
Bei Marcus und Katarzyna hat sich in diesem Jahr ein Wechsel vollzogen, nämlich ein Herunterfahren der Aktivitäten als Turniertanzpaar, dafür aber Hinwendung zur Trainertätigkeit. Während Marcus mit der Trainer C-Lizenz begonnen und zwei Module bereits bestanden hat, steht das letzte und schwerste Modul "Latein Fachlich" bei ihm noch aus.
Katarzyna konnte gewonnen werden, das Latein-Gruppentraining zu übernehmen, welches als Pilotprojekt noch bis Jahresende läuft. Des Weiteren ist sie als Trainerin sehr aktiv mit unseren SEN D- und C-Paaren im Standand dabei, deren Turniersouveränität und Präsenz auszubauen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Turnierleistung beider Paare hat sich signifikant verbessert und eines davon hat bereits den Aufstieg in die nächst höhere Klasse geschafft.

Dux, Ottmar/ Elser-Dux, Astrid (SEN III A ST) (Bild rechts)Dux neutral
Ottmar und Astrid sind unser fleißigstes Paar im Verein. Was die Turnierteilnahmen betrifft, waren sie es bereits im letzten Jahr und dies trotz vieler beruflicher Verpflichtungen an den Wochenenden bei Astrid. Unsere beiden trainieren von allen Einzelpaaren am meisten und am konsequentesten, noch dazu an verschieden Standorten und in verschiedenen Vereinen. Es hat sich dadurch bei Ihnen ein gediegener, "handwerklich" sehr schöner Stil des Standardtanzens herausgebildet. Zwei Platzierungen - eine in Osnabrück, die andere in Gifhorn - konnten sie in diesem Jahr erringen. Als sie zu den Pfingstturnieren in Braunlage mit den Klubkameraden Rainer und Petra auf der Fläche standen, hätte man vier Daumen zum Drücken benötigt. Sportlich-spritzig die einen, in weichen Schwüngen und sehr ausdrucksstark im Charakter die anderen. Astrid im perfekten Damenbild und dabei die Führung von Ottmar aufnehmend. Hut ab: Ottmar und Astrid tanzen gemeinsam wie aus einem Guss. Im letzten Quartal dieses Jahres gesundheitlich leider gehandicapt, aber die beiden wären nicht sie selbst, wenn sie sich davon unterkriegen ließen. Im neuen Jahr wird wieder durchgestartet.

Feldhusen DP 2019Feldhusen, Kai/ Feldhusen, Vanessa (HGR II S ST) (Bild links)
"Die Schwungmasse wird immer schwieriger zu handhaben..." kommentierte Kai im freien Training lustig den wachsenden Babybauch Vanessas. Ende Juli wurde dann die kleine Tochter geboren. Die persönliche Trainings- und Turnierstatistik blieb in diesem Jahr deshalb verhalten. Im Oktober diesen Jahres fingen sie wieder an, in den aktiven Trainingsbetrieb zurück zu kehren. Dass dies mit einem erheblichen Organisationstalent verbunden ist, weiß jeder, der auch Kinder hat. Unterstützt werden sie dabei von ihren Eltern, die sich liebevoll um das Baby kümmern. Am 23.11.2019 tanzten sie den Deutschlandpokal. Das nächste Jahr soll dazu dienen, ihre tänzerische Darbietung weiter auszubauen. Ab 2021 dürfen Kai und Vanessa in die SEN I S Klasse wechseln. Ob Latein noch weiter verfolgt wird, wird man noch sehen. Jetzt ist es erst einmal wichtig und sehr schön, die Familienzeit zu dritt zu genießen.

FunkeVolkmann 2019Funke, Rainer/ Volkmann, Petra (SEN III A ST) (Bild rechts)
Rainer und Petra hatten es in diesem Jahr nicht leicht. Familiäre Schicksalsschläge verhinderten am Jahresanfang ein regelmäßiges Training und damit eng verbunden auch Turnierteilnahmen. Dann ein Doppelstart zu Pfingsten in Braunlage, wobei der Quickstep noch ganz neu und frisch war. Schöne, dynamisierte, sportliche Folgen. Es fehlte noch Routine, aber beide nahmen sich vor, das restliche Jahr dazu zu nutzen, sich diese durch viele Turnierteilnahmen zurück zu erobern. Intensiv arbeiteten sie mit ihrer Trainerin an Schwüngen, Neigungen und der Präsenz. Das Konzept ging auf. Sie schafften in Lübeck den Sprung ins Finale. Zum Ende diesen Jahres wieder ein mehrwöchiger Trainingsstopp auf Grund einer OP. Rainer und Petra blicken nun zuversichtlich in das neue Jahr. Es sind viele Turniere geplant. Trotz aller Hindernisse waren es in diesem Jahr dennoch sechs Starts geworden.

GräveKonrath Berlin2019Gräve, Matthias/ Konrath, Alicia (HGR B ST) (Bild links)
Matthias und Alicia gehören seit langem zu den Tanzsportteam-Erfahrenen. Systematisch haben sie sich innerhalb der vergangenen Jahre aus der C-Fo in die A-Fo hochgetanzt, und mit dieser wurden im Jahr 2019 phänomenale Ergebnisse erzielt. Wir berichteten an anderer Stelle davon. Als Einzelpaar tanzten sie erfolgreich sieben Turniere und brachten dadurch fünf Platzierungen auf ihr persönliches Tänzerkonto. Der Vizemeistertitel in der HGR B ST ist auch darunter. Im normalen Leben studieren beide noch. Was das Jahr 2020 tänzerisch als Einzelpaar bringt, wird man sehen. Das Hauptaugenmerk liegt für beide bei der A-Formation.

GroschGrosch neutralGrosch, Daniel/ Grosch, Marina (SEN I A ST) (Bild rechts)
Acht Turniere getanzt, darunter die GLM Nord in der SEN I A Klasse und den 2. Platz belegt. Bei der Landesmeisterschaft HGR II A in Hannover wurde es der 4. Platz von 9 Paaren. Insgesamt drei Platzierung ertanzt. Die beiden dürften zufrieden sein. 
 

Heiligenstadt Creemer neutralHeiligenstadt, Bernd/ Creemer, Gabriele (SEN III S ST) (Bild links)
Mehr als zwei Jahre währte ihre Turnierpause. In diesem Jahr nun kehrten sie auf das Parkett zurück. Sechs Turniere kamen zusammen, darunter die Landesmeisterschaft in Gifhorn mit einem geteilten 17. Platz. Gabriele beendete in diesem Jahr ihr berufsbegleitendes Masterstudium, welches vier Semester währte. Nicht nur beruflich sondern auch tänzerisch sind beide sehr ambitioniert aufgestellt, so dass ein signifikanter Teil des Trainings bei ihnen auf die Wochenenden verlagert wurde: Privatstunden und Workshops bei ihrer Trainerin Bozena Reimann sowie Gruppentraining und freies Training in ihrem Zweitverein. Für das Jahr 2020 wollen sie mal schauen, was es an Turnierteilnahmen so mit sich bringt. Beide hoffen, dass die Gesundheit mitspielt. 

JahnAbel Berlin2019Jahn, Maxim/ Abel, Mia Sophie (HGR D ST) (Bild links)
Maxim und Mia haben sich beim Berlin-Vorbereitungstraining zusammen getan und Einzeltanz versucht. Sehr erfolgreich sogar: Landesmeister HGR D ST. Danach wandten sie sich wieder dem Formationstanzsport zu. Maxim tanzt im A-Team, während Mia im B-Team eine für sie neue Choreografie einstudieren musste. Im normalen Leben sind Maxim und Mia Schüler einer 11. Klasse auf unterschiedlichen Göttinger Gymnasien.

 
Kreilein Wien 2019 kleinKreilein, Heinrich/ Kreilein, Marion (SEN III S ST) (Bild rechts)
Zwölf Turniere sind es dann doch noch geworden, obwohl verletzungsbedingt drei Monate lang nicht getanzt wurde: drei Ranglistenturniere im Inland sowie neun WDSF/WDC-Turniere im Ausland (Riga, Budapest, Wien, Blackpool, Bilbao/Spain, Almere/NL und Dubai/UAE). Der Lizenzerwerbslehrgang Turnierleiter/Beisitzer wurde erfolgreich absolviert und die Lizenz für beide erteilt. Auf Empfehlung der Verbandsärzte im NTV haben sie außerdem den Ersthelferlehrgang belegt und werden ihn regelmäßig auffrischen. In einem anderen Tanzsportverein wurde das DTSA in Bronze und Silber abgelegt. Gold soll in 2020 folgen. Überfachliche Weiterbildungen im Tanzsport sind bereits für 2020 angemeldet. Das ablaufende Jahr 2019 wurde ergänzt durch ehrenamtliche Tätigkeit in Form von Tutorials in Standard für Newcomer und Interessierte.

LinneJessen Berlin2019Linne, Christopher/ Jessen, Lynn (HGR A ST) (Bild links)
Zehn Turniere sind es in diesem Jahr bei diesen beiden geworden. Frisch zusammen gefunden zu Anfang des Jahres haben sie sich systematisch und zielstrebig gemeinsam entwickelt. Große und kleine Turniere mit wechselndem Ergebnis, zufrieden waren sie immer, Freude über das Ergebnis war auch dabei. Lynn tanzt aktiv in unserer A-Fo mit, während Christopher als Trainer seinen neuen Schäfchen in der B-Fo die Choreografie beibringt. Im normalen Leben studiert Lynn im 10. Semester Medizin und Christopher auf Lehramt Informatik/Sport. Die Abgabe seiner Bachelorarbeit steht in Kürze an. Der Master wird gleichfalls in Göttingen angestrebt. Tänzerische Pläne haben beide dahingehend, dass neben dem Studium und der Trainerarbeit im Tanzsportteam hoffentlich noch etwas Zeit für die persönliche Verbesserung im Einzel bleibt. Im Fokus für das neue Jahr stehen dabei die großen Turniere, wie z.B. das "Blaues Band" in Berlin, "Hessen tanzt" in Frankfurt oder die "DanceComp" in Wuppertal. Persönliche Zufriedenheit mit der eigenen Leistung wird als Ziel für das neue Jahr formuliert. Christopher und Lynn kann man auch im freien oder Gruppentraining begegnen. Als großes und sehr dynamisches Paar reicht kaum die Fläche der Lutherhalle. Da hilft nur.... "anbauen" ;-) ... oder einfach nur den wunderschönen Anblick ihres Könnens genießen.

Manshausen, Berti/ Scharoll, Andrea (SEN III C ST) (Bild rechts)ManshausenScharoll 2018
Ihr Durchbruch kam zu Pfingsten in Braunlage. Fast alle SEN-Einzelpaare unseres Vereins - auch die dort nicht tanzenden - waren angereist, um die teilnehmenden Vereinskameraden anzufeuern. Die Göttinger "Fan-Kurve" belegte fast eine ganze Tischflucht nur für sich. Freunde und Bekannte aus der Tanzsportszene gesellten sich gleichfalls dazu. Die Stimmung war bombig und wirkte auf Fremde ansteckend. Das gute Abschneiden von Berti und Andrea erfreute alle gleichermaßen. Endlich konnte der Lohn ihres intensiven Trainings eingefahren werden. Seit September trainieren Berti und Andrea ergänzend bei Isabel und lassen sich regelmäßig durch Trainerin Katarzyna auf Präsenz und Turnierperformance trimmen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Exakt ein Jahr nach ihrem Turnierdebüt im TC Gröngau-Melle e.V. ertanzten sie sich am selben Ort ihre erste Platzierung.

Wichtig zu erwähnen ist auch Bertis und Andreas ehrenamtliches Engagement für den Verein. Integrativ kümmern sie sich herzlich und mit Geduld um alle Neuzugänge, egal ob Vor- oder gestandene Turnierpaare. Hilfsbereit, zuvorkommend und stets freundlich half Andrea sehr oft mit ihrem Übungsleiterschlüssel aus, damit der Hallenzugang für frei Trainierende gesichert werden konnte. Ein besonderes Highlight war Bertis 60. Geburtstag, der im großen Kreise seiner Freunde, Nachbarn und Vereinskameraden aus Tanzsport und Fußball bei ihm in Gladebeck begangen wurde. Unsere beiden übernehmen auch wie selbstverständlich die Organisation von "Get-togethers" im Seniorenkreis, welche immer sehr harmonisch und fröhlich ablaufen. Seit Berti und Andrea in unserem Verein tanzen, wurde der Gruppenzusammenhalt signifikant gestärkt und ein "kleines Vereinsleben" etabliert, das im Seniorenkreis sehr gern angenommen wird.

MührenbergKotulla 2019Mührenberg, Marco/ Kotulla, Jana (HGR D LAT) (Bild links)
Marco und Jana haben 2018 angefangen, gemeinsam zu trainieren. Ihr Turnierdebüt und zwei weitere Turniere tanzten sie in diesem Jahr. Ab 2020 haben sie die Möglichkeit, Doppelstarts zu tanzen, da der Wechsel in die Hauptgruppe II vollzogen wird. Im freien Training sieht man sie regelmäßig gemeinsam, ihre Tanzperformance zu verbessern bzw. ihr mehr Ausdruck zu verleihen. Marco lässt sich dabei regelmäßig von Trainerin Isabel helfen und übt auch emsig allein. Eigentlich wollten Marco und Jana als Jahresendspurt bei "OWL tanzt" testen, ob sich die signifikanten Verbesserungen bereits im Turnierergebnis niederschlagen. Leider musste dieses wegen Krankheit abgesagt werden. Nun konzentriert man sich auf ein Durchstarten im neuen Jahr. Als Paar nahmen sie deshalb auch Privatstunden bei Trainerin Katarzyna. Wenn die Umschreibung in die HGR II D zügig vonstatten geht und die Startlizenz rechtzeitig erteilt wird, könnten die beiden bereits am 11.01.2020 in Emsdetten zu den Neujahrspokalturnieren doppelt starten. Wenn ... ja, wenn es Janas auslaufendes Studium sowie Marcos Ausbildung und seine Zweitkarriere als Musiker erlauben.

MüllerMüller Bremen 2019 AusschnittMüller, Jens/ Müller, Stephanie (SEN II C ST) (Bild rechts)
Jens und Stephanie kamen im Herbst 2018 in unseren Verein. Dass sie schon tänzerische Erfahrung oberhalb des Tanzschulniveaus mitbrachten, konnte jeder sehen. Danach gefragt, gaben sie gerne Auskunft: vormalige Mitglieder unseres TSC-Tanzkreises, mehrere Sportförderlehrgänge besucht und im TSC Harste Breitensport getanzt. Jens und Stephanie konnten also schon eine längere Tanzvita vorweisen, als sie in unserem Gruppentraining erschienen. Nun sollte es also Leistungssport werden. Ziemlich heimlich tanzten sie ihr Turnierdebüt in Glinde am 6. April diesen Jahres. Ein geteilter neunter Platz von fünfzehn Paaren in der SEN II D Standard war für den Einstieg gar nicht schlecht. Zu Pfingsten dann vier Starts in Braunlage. Fast alle unsere SEN-Paare waren am ersten Tag angereist, um die Klubkameraden zu unterstützen bzw. selbst zu tanzen. Immer wenn Jens und Stephanie an "unserem Vereinstisch" vorbei schwebten und anfeuerndes Klatschen einsetzte, straffte sich Jens' Haltung, er lächelte und entspannte. Die Wertungsrichter honorierten das. Es machte "klick" bei ihm, wie er mir gestand. Das war es also, was noch fehlte: eine selbstbewusste Flächenpräsenz, auch wenn nicht alles klappte. Drei Platzierungen zu Pfingsten konnten sich sehen lassen. Es folgte ein emsiges Training während des Sommers, um Haltung und Präsenz zu verbessern. Privatstunden bei ihrer Trainerin Katarzyna und die Teilnahme am Anfängertraining bei Isabel gaben unseren beiden einen deutlichen Schub. Fuhren sie ab Herbst zum Turnier und tanzten dabei Doppelstarts, war ihnen ein Finalplatz immer sicher. Zum Schluss fehlten nur noch Punkte. Diese wurden haargenau am 08.12.2019 ertanzt, was Jens und Stephanie den Aufstieg in die SEN II C Klasse brachte. Neunzehn Turniere in neun Monaten, dabei 12 Platzierungen. In beachtlich kurzer Zeit eine rasante tänzerische Entwicklung hingelegt, auf die man sehr stolz sein darf.

ReinhardtMarx Halle2019bReinhardt, Olaf/ Marx, Melanie (SEN II D ST) (Bild links)
Zwölf Tuniere sind es bis zum Sommer geworden. Dann entschloss man sich, den Einzeltanz etwas zurück zu stellen. Olaf konzentrierte sich wieder auf sein Training in der C-Fo, hieß es doch dort, eine neue Choreografie zu erlernen. Dadurch, dass die Regionalliga im Formationstanz Standard in der aktuellen Saison eingestellt worden ist und unsere C-Fo in der 2. Bundesliga tanzen würde, bedeutete dies, alle Anstrengungen zu verdoppeln, um mithalten zu können. Intergrierend hilft Olaf den Newcomern, Fuß zu fassen und mit gutem Beispiel bei bester Laune im Team voran zu gehen. Im vierten Quartal des Jahres bot sich eine neue Trainingspartnerin für Einzel an, so dass er auch wieder im freien Training zu sehen ist.

Welzel, Franz/ Welzel, Hannelore (SEN IV S ST)Welzel 2019 (Bild rechts)
Neu im Verein und von Hannover nach Göttingen gewechselt sind Franz und Hannelore. Ihre Tanzvita währt schon weit mehr als 20 Jahre. In der S-Klasse tanzen sie seit 2006. Acht Turniere haben sie in diesem jahr getanzt. Im vierten Quartal diesen Jahres ereilte sie leider eine Verletzung, sodass sie pausieren mussten. Für das neue Jahr wünscht ihnen der Verein alles Gute und viel Erfolg auf Turnier.

 

 

Neuzugänge in 2019:

FörsterBartelsFörster, Michael/ Bartels, Myriam (Vor-Turnierpaar SEN II D ST) (Bild links)
Michaels Vereinseintritt gestaltete sich "suchend". Im wahrsten Sinne des Wortes suchte er lange, kreativ und beharrlich eine geeignete Dame, die mit ihm leistungsorientiert tanzen würde. Dass er unbedingt Turniertanzsport betreiben wollte, war primär gesetzt und stand felsenfest. Dummerweise geht das nur mit einem Sportgerät namens "Dame". Nach einigen Irrungen und Schuler neutral2 kleinVerwirrungen sowie dem Wildern im Formations- und Lateinbereich fanden sich dann plötzlich von Extern zwei Damen, die es mit ihm versuchen wollten. Die "Ménage à trois" wurde sich sogar einig und trainiert seit Sommer in größter Harmonie! Myriam Bartels (Bild links) ist die Dame mit Turnierabsicht und Susanne Schuler (Bild rechts) fungiert zweimal pro Woche als Trainingspartnerin. Das ungewöhnliche Dreiergespann hat sich schnell in den Verein intergriert. Enorme Verbesserungen sind unverkennbar. Michael, Myriam und Susanne tanzten bei Isabel und Peter im Gruppentraining. Auch im freien Training ist Michael - wenn es sein Schichtdienst erlaubt - sehr regelmäßig mal mit der einen, mal mit der anderen Dame trainierend zu sehen. Man sollte meinen, mehr geht nicht. Geht doch! Damit Olafs neue Trainingspartnerin Angelika Juretzka schneller in die drei Grundfolgen einsteigen konnte, half er als Tanzherr auch noch im Tutorial aus. Das nenne ich echtes tanzsportliches Engagement. All die Mühen bringen nun ein sichtbares Ergebnis. In Kürze sind Michael und Myriam so weit, den Sprung in den Turnierbetrieb zu wagen.

JuretzkaJuretzka, Angelika (Vor-Turnierdame SEN III D ST) (Bild rechts)
Von Null auf Hundert in null-komma-nix.... d.h. in denkbar kürzester Zeit die drei Grundfolgen im Tutorial gelernt, Tanzschuhe und Trainingskleidung zugelegt und mit Olaf einig geworden, dass man gemeinsam Einzel trainieren würde. Angelika ist die Mutter von Jana Kotulla (HGR D Lat) und packte die Gelegenheit beim Schopfe, als Spätanfängerin mit Olaf als Trainingspartner in den Turniertanzsport einzusteigen. Von den Seniorenpaaren wurde sie sogleich in den Trainingsbetrieb integriert, wobei sich in fröhlicher Runde heraus stellte, dass Göttingen und die Universität doch ein Dorf sind.

ReichardtReichardt 2019 mittelaReichardt, Holger/ Reichardt, Sybille (Vor-Turnierpaar SEN II D) (Bild links)
Im Oktober ganz frisch von der Tanzschule in den Tanzsport gewechselt, sieht man Holger und Sybille sehr eifrig die Möglichkeiten des freien und Gruppentrainings wahrnehmen. Vielleicht werden sie - neben Kai und Vanessa - unser nächstes Zehntanz-Paar. Beruflich beide in der Forschung im UMG etabliert versuchen sie nun eine Zweit-"Karriere" im Tanzsport. Der Einstieg sieht sehr vielversprechend aus. Holgers Tanzhaltung und Sibylles Damenbild sind bereits c-klassig, und das nach so kurzer Zeit. Alle drei Grundfolgen gehen ihnen flüssig von den Füßen. Linien und Winkel sind so, wie sie theoretisch gedacht sind. Am Stop-and-Go sowie an etwaigen Verlängerungen bzw. "Not-Figuren" arbeiten sie in Standard noch. Latein macht beiden gleichfalls großen Spaß. Dennoch wird es zurzeit eher nachrangig trainiert. Ihre Einbindung als Newcomer in den Verein und in die bewährten Kommunikationswege zwecks Hallenzugangs lief absolut reibungslos. In der Halle sieht man sie regelmäßig eher spät als früh. Im neuen Jahr dürften wir auf ihr Turnierdebüt gespannt sein. Auch sie sind in Kürze so weit, den Sprung in den Turnierbetrieb wagen zu können.

WarrinkHabedank 1Warrink, Horst/ Habedank, Susanne (SEN III A ST) (Bild rechts)
Horst und Susanne sind auch erst ganz neu in unseren Verein gewechselt. Man sieht sie - im Moment noch eher selten - im freien und Gruppentraining. Für Horst ist die Anfahrt sehr weit und womöglich hat man auch noch andere Trainingsörtlichkeiten organisiert. BAS-Paare sind da sehr flexibel. Die Beantragung ihrer Startlizenz und Turnierteilnahmen sind ab 2020 geplant. Wir dürfen gespannt sein.

Drucken E-Mail

Abstimmung zum Nordsportler bzw. zur Nordmannschaft

ndrBei NDR.de findet noch bis zum 6. Januar 2020 die Wahl zum Nordsportler bzw. zur Nordmannschaft des Jahres statt, und Ihr Team ist nominiert. Falls noch nicht passiert, haben Sie eventuell Interesse an einer Verlinkung auf Ihrer Homepage und/oder in Ihren Social-Media-Kanälen.
Anbei die Links
Mannschaft: hier und Sportler: hier

Drucken E-Mail

3. Advent: Dubai Dance Week

Kreilein Dubai 2019x
Auch am dritten Adventswochenende wurde getanzt: Heinrich und Marion Kreilein vertraten unseren Verein beim WDSF-Turnier SEN III ST in Dubai. Getanzt wurde im Ballsaal des 5*-Hotels Roda Al Bustan. Kreilein Dubai 2019e
Kaum zu glauben, aber es gibt eine zahlenmäßig starke, russisch sprachige Turniertanz-Community in Dubai, die als Ausrichter der Dubai Dance Week fungierte.

Im bombastischen Ambiente eines top-hergerichteten Ballsaales (Parkett 35 x 20 m) wurde zumindest für die WDSF SEN II-, III- und IV-Turniere Englisch gesprochen.
Neben dem eigentlichen Turnierbetrieb wurden ergänzend Workshops und Privatstunden bei sehr namhaften Persönlichkeiten aus dem ehemals oder noch aktiven Tanzsport angeboten. Verschiedene Sightseeingtour-Packages konnten dazu gebucht werden. Alles in allem ein perfektes Arrangement für jeden Geschmack.

Aus Deutschland waren sechs Paare in der SEN III-Klasse Standard angereist, um ihr Können zu zeigen. Mit fünfzehn Kreuzen auf Platz 14 von sechzehn Paaren ist persönliche Zufriedenheit gegeben. Bei Mittagstemperaturen um die 26 Grad und blauem Himmel wurde allerdings eher das Urlaubs- als das Weihnachtsfeeling bedient. Dubai ist auf jeden Fall eine Reise wert. (Foto unten Mitte: Team Deutschland)


Kreilein Dubai 2019dKreilein Dubai 2019aKreilein Dubai 2019e klein 2

Drucken E-Mail