Willkommen im TSC Schwarz-Gold im ASC von 1846 Göttingen e.V.

Aufstieg in die S-Klasse

Feldhusen danceComp2018 5
Eigentlich wollten sie nicht .... aber wie das nun einmal so ist, es kommt immer anders, als man denkt.

Kai und Vanessa Feldhusen hatten sich wieder einmal das volle Programm verordnet, d.h. vier Turniere an einem Wochendende auf der danceComp: 2 x Latein in der HGR II B und zweimal Standard in der HGR II A.
Als Klubkameradin und Pressewartin saß ich im Publikum und schaute ihnen am Samstag und Sonntag jeweils im Standard aufmerksam zu. Vom Training her kennt man ja den Tanzstil anderer Paare. Was ich aber hier zuerst im Mendelsohn- danach im Offenbachsaal zu sehen bekam, möchte ich als hochwirksamen "Feldhusen-Effekt" bezeichnen.
Kai tanzte keine Choreografie, denn - wie er mir später gestand - er hat keine. Statt dessen entscheidet er in weniger als Sekundenbruchteilen situationsbedingt das eine oder andere Tanzmodul abzutanzen. Durch die kleinen Säle  würde man ohnehin nach ein paar Takten gestört und müsste improvisieren.
Kai improvisierte die ganze Zeit! Und dies ist das Geniale an der Sache: er kennt keine Schrecksekunde. Wie ein Feldherr screente er Saal und Tanzpaare, während er absolut selbstsicher Modul an Ausweichfigur reihte, letztere auch mal mehrfach. Bis wieder ausreichend Platz für ein weiteres Modul war. Völlig geerdet, niemals mit "überkippenden Schwung". Aus Pulks wand er sich geschickt und richtungsändernd heraus. Keine Rempelei ging von ihm aus. Niemals musste er neu aufsetzen. Es war ein steter Tanzfluß in allen fünf Tänzen bei überzeugender Darbietung und Präsenz.

Das wäre aber alles nur halb so gut, wenn Vanessa nicht ihren Teil dazu beigetragen hätte. Ihr sehr klares und stabiles Haltungsbild wurde niemals aufgegeben, auch wenn sich die Situation für Kai wegen der kleinen Säle noch so unübersichtlich gestaltete und er Ausweichfigur an Ausweichfigur reihen musste. Vanessas Sinne waren alle beim Herrn. Perfekt nahm sie Kais Führung auf und setzte sie im Damenbild um. Da war nichts "bloß gemacht". Federleicht lief sie hochsensibel und dezent aktiv im Arm mit, als ob sie hellsehen konnte. Dabei achtete sie völlig unauffällig gleichfalls auf die Umgebung und gab Kai nahezu unsichtbare Richtungs- oder Stoppimpulse. Selbstverständlich sah sie mich am Rand und zwinkerte mir zu.
Zurück zum "Feldhusen-Effekt". Ein sehr wichtiges Detail, das ich noch besonders betonen möchte, gehört hier gleichfalls benannt. Die beiden tanzten nicht nur technisch und musikalisch ausgezeichnet, sondern sie interpretierten den Charakter des jeweiligen Tanzes auf die ihnen eigene natürliche Art. Da war nichts aufgesetzt, nichts künstlich, alles wirkte authentisch. Auch spürte man als Zuschauer die warme Harmonie zwischen beiden: Gelassenheit, Vertrauen in die Leistung des anderen, kein Druck, vermutlich nicht mal ein böser Blick im Vorfeld. Sie betraten die Fläche ... und tanzten einfach. Gemeinsam. Überzeugend. Wunderschön.
Das sahen die Wertungsrichter genauso.

Feldhusen dancecomp2018 2Kai und Vanesse Feldhusen sind am 07.07.2018 mit einem phantastischen 2. Platz bei 21 teilgenommenen Paare in die HGR II S ST aufgestiegen. Herzlichen Glückwunsch.

 

Drucken E-Mail